Wir sind für Sie da!
Rückruf anfordern
Wir sind für Sie da!

PC trifft Laute: tel-inform spendet Computer an Klever Begegnungstätte Haus Mifgash

Ehrenamtliches Engagement verdient Unterstützung. Das findet auch das Familienunternehmen tel-inform. So spendete tel-inform zum wiederholten Male Computer an die Klever Begegnungsstätte Haus Mifgash. Auf Initiative der ehrenamtlichen Helferin Josefine Frank fand die Übergabe am Unternehmenssitz an der Siemensstraße 32 statt. Gaby Roosen, Assistentin der Geschäftsleitung, überreichte die mit Windows 10 ausgestatteten Rechner an Mohamad Al Tenawi (links im Bild) und Josefine Frank (rechts im Bild).

tel-inform Computerspende Haus Mifgash

tel-inform unterstützt Haus Mifgash

Seit Jahren engagiert sich die Rentnerin Josefine Frank ehrenamtlich für Flüchtlinge in Kleve. Sie begleitet sie auf ihren ersten beruflichen Schritten in eine Ausbildung oder einen Beruf in Deutschland.

„Oftmals stellen wir fest, dass die jungen Menschen bei ihrer Suche nach Arbeit mangelnde PC-Kenntnisse haben oder schlichtweg nicht wissen, wie sie mit einem Computer umgehen müssen. Deswegen sind wir sehr dankbar, wenn wir Computerspenden von ortsansässigen Unternehmen wie tel-inform entgegennehmen dürfen“, erklärt Josefine Frank.

Über die Rechner freuen sich besonders diejenigen, die einen Computer-Kurs an der Volkshochschule Kleve absolvieren und beispielsweise bei der Job-Suche auf PC-Kenntnisse angewiesen sind. Der Bedarf an Computern besteht fortlaufend, doch gerade während der Corona-Krise waren auch diese Mangelware. Viele Unternehmen benötigten die Rechner selbst, denn viele Arbeitnehmer wechselten von ihrem Arbeitsplatz vor Ort ins Home Office. Glücklicherweise konnte tel-inform nun sieben Rechner zur Verfügung stellen.

Mohamad Al Tenawi mit seiner Laute und einem gespendeten ComputerArabisches Friedenslied zum Dank

Einen ganz besonderen Dank sprach Mohamad Al Tenawi aus, der bei dem Übergabetermin mit einer musikalischen Einlage seine Freude zum Ausdruck brachte. Der studierte Musiker aus Syrien spielte auf seiner Laute und sang sein selbst geschriebenes Friedenslied „Frieden sei mit Freiheit“ auf Arabisch, um sich für die Spende zu bedanken.

Er selbst kam Ende 2015 als Flüchtling nach Deutschland und weiß die Unterstützung zu schätzen. Deswegen engagiert er sich auch politisch und kandidierte bei der anstehenden Kommunalwahl für den Klever Integrationsrat. Erst kürzlich hat er seine Fortbildung zum Musikpädagogen in Deutschland erfolgreich beendet. Zudem unterrichtet er Geige an der VHS Kleve und gründete mit drei anderen Musikern ein Orchester für Weltmusik. Aufgrund der aktuellen Situation rund um Covid-19 mussten jedoch leider alle Auftritte in diesem Jahr abgesagt werden. Daher sucht er noch nach einem weiteren Job im Musikbereich.

Wir bedanken uns ganz herzlich für diese tolle musikalische Überraschung und wünschen viel Erfolg und alles Gute!