Vom traditionellen Marketing zum Online Marketing

In diesem Blogeintrag geht es um die Entstehung des Online Marketings, welche Vorteile es für Unternehmen mit sich bringt und warum das traditionelle Marketing immer weiter in den Hintergrund rückt.

Vor der Zeit des Internets waren die traditionellen Medien die einzige Möglichkeit für Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen!

Wer kennt sie nicht? Die Anzeige aus der Zeitung, die Werbung aus dem Radio oder TV. Das sind wohl die bekanntesten Methoden des traditionellen Marketings. Zu der Zeit, wo es noch kein Internet gab, waren das die einzigen Möglichkeiten für Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen oder für ein Produkt/eine Dienstleistung zu werben.
Im Gegensatz zum Online Marketing war dies etwas, wofür Unternehmen viel Geld investieren mussten. Das ist bis heute noch so.

Traditionelles Marketing erschwert die Zielgruppen-Optimierung

Das gute ist, dass durch traditionelle Medien immer noch Menschen erreicht werden, die kein Internet nutzen. Die traditionellen Medien haben dadurch natürlich auch eine hohe Reichweite. Andererseits können Unternehmen aber mit dem traditionellen Marketing ihre Zielgruppen nicht effizient erreichen. Wenn ihre Zielgruppe Jugendliche oder junge Erwachsene sind, werden sie schnell feststellen, dass die meisten jungen Menschen heutzutage mehr das Internet nutzen, als eine Zeitung zu lesen, Radio zu hören oder Fernsehen zu schauen. Ihre Zielgruppe würden sie demnach nicht erreichen. In diesem Fall wäre es sinnvoller in Online Marketing zu investieren. Denn es gibt heutzutage im Vergleich mehr Menschen, die das Internet nutzen, als die, die es nicht nutzen.

Kann eine Anzeige in der Zeitung auch Menschen weltweit miteinander vernetzen?

Wir leben im Zeitalter des Social Media. Und dieses Vergnügen ist bekanntlich nur im Internet erhältlich. Nicht nur junge Menschen, sondern auch eine Vielzahl an Erwachsenen ist dem Social Media-Trend verfallen. Obwohl Facebook, Twitter, Instagram und Co seit einigen Jahren existiert, ist die Begeisterung der Millionen Nutzer immer noch groß!
Im Gegensatz zum traditionellen Marketing können Menschen mit dem Social Media weltweit miteinander vernetzt werden. Eine gewöhnliche Anzeige in der Zeitung oder im Radio kann das nicht. Dennoch sollten die traditionellen Medien nicht ganz abgeschafft werden. Was wäre eine Zeitung, oder ein Radio ohne ihre Werbung und Anzeigen? Diese Form von Marketing fördert den Bekanntheitsgrad und sollte daher nicht in den Hintergrund rücken.

Online Marketing bietet viel Raum für Kreativität und Veränderungen!

Online Marketing bietet viel Spielraum, wenn es darum geht Änderungen vorzunehmen und seine Ideen auch im Nachhinein noch einzubauen. Wenn ein Artikel in der Zeitung erstmal gedruckt ist, kann nichts mehr verändert werden. Dasselbe gilt für Radio und Fernsehen. Die Veröffentlichung lässt keinen Spielraum für Veränderungen. Ganz anders ist es beim Online Marketing. Korrekturen können auch im Nachhinein vorgenommen werden. Des Weiteren können im Online Marketing Foren erstellt werden, die die Kunden als Feedback nutzen können. Selbstverständlich bringt das den Nachteil mit sich, dass dadurch auch sogenannte “Shitstorms” entstehen können. Und das wiederum kann dem Unternehmen schaden. Wenn aber professionell auf diese Shitstorms reagiert wird, kann im besten Falle das Vertrauen des Kunden wiedergewonnen werden. Hinzu kommt, dass aus diesen Feedbacks schnell ersichtlich wird, welche Wünsche der Kunde hat und wie das Produkt bei den Kunden angekommen ist. Anhand dieser Informationen können Unternehmen ihre Produkte/Dienstleistungen nach den Wünschen der Kunden optimieren.
Ganz anders sieht es bei dem traditionellen Marketing aus. Auf eine Werbung im TV oder Radio reagieren die meisten Menschen nur Privat. Sie können Freunden oder Bekannten ein Produkt aus dem Fernsehen oder Radio weiter empfehlen oder sie davor warnen. Dem Unternehmen direkt ein Feedback zu geben gestaltet sich schwieriger. Das Unternehmen weiß also gar nicht, wie das Produkt bei dem Endkonsumenten angekommen ist. Wenn die Verkaufszahlen zurückgehen, ist zwar ersichtlich, dass das Interesse der Kunden zurück geht, aber es ist immer noch unklar, warum die Kunden nicht mehr interessiert sind.

Personalisierte Produkte für die Kunden

Online Marketing kann so gestaltet werden, dass am Ende die Interessen des Kunden gefiltert werden. Amazon ist das beste Beispiel dafür. Bestellt man als Kunde ein Produkt bei Amazon, werden dem Kunden beim nächsten Besuch auf der Webseite ähnliche Produkte angezeigt. Demnach filtert Amazon die Interessen des Kunden, speichert diese ab und personalisiert sie für den nächsten Besuch.

Durch Social Media ist für Online Marketer schnell ersichtlich, ob sie mit ihrer Strategie die gewünschten Reaktionen bei ihrer Zielgruppe erreichen. Das Ganze geschieht über Likes, Followers oder durch das Teilen eines Posts. Der Kunde entscheidet binnen kurzer Zeit, ob ihm die Werbung oder der Artikel gefällt. Diese schnelle Reaktion ermöglicht dem Online Marketer das Produkt zu verbessern.

Mehrere Kanäle ermöglichen eine transparente Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden!

Das Besondere am Online Marketing ist, dass mehrere Kanäle gleichzeitig genutzt werden können, um Kunden und potenzielle Kunden zu erreichen. Unternehmen nutzen immer mehr die Plattformen Facebook, Twitter, Instagram, Google und Co für ihr Online Marketing. Beiträge können problemlos von den Kunden geteilt werden und potenzielle Kunden werden automatisch erreicht, ohne dass das Unternehmen viel dafür tun musste.
Blogs werden auch immer wichtiger für die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen. In einem Blog wird eine “Story” über das Produkt erzählt. In einem verständlichen und lockeren Schreibstil wird über das Produkt berichtet. Für den Kunden lässt sich das natürlich einfacher lesen als ein Text mit vielen Fachbegriffen, wo erstmal Google genutzt werden muss, um den Text überhaupt zu verstehen. Immer mehr Unternehmen nutzen daher bereits Blogs und diese scheinen die Kunden zu begeistern!

Kostenfaktor beim Online Marketing und traditionelles Marketing! Welches von den beiden ist heutzutage günstiger?

Eine Studie hat gezeigt, dass Firmen mittlerweile mehr Geld in das Online Marketing und wenig bis gar nichts in das traditionelle Marketing investieren.
Was das Online Marketing betrifft, ist es von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich wie viel für das Online Marketing investiert wird. Anders ist es beispielsweise bei einer Zeitung. Eine Werbung in der Zeitung zu veröffentlichen kostet immer gleich viel.
Beim Online Marketing kann jedes Unternehmen entscheiden, wie sie es umsetzen. Es gibt keine universelle Vorlage dafür, wie Online Marketing genutzt werden muss. Dafür aber zahlreiche Tipps wie Online Marketing umgesetzt werden kann. Je nach dem, was genutzt wird, steigen auch die Kosten.
In erster Linie muss sich jedes Unternehmen fragen, wie viel Geld es für Neukunden investieren möchte. Wie viel ist ein Neukunde wert? Anhand dessen kann entschieden werden wie viel letztendlich in das Online Marketing investiert wird. Danach kann entschieden werden wie viel in die Kreativität, Suchmaschinen Optimierung (SEO) und/oder Social Media investiert wird.

Fazit

Marketing war schon immer eines der wichtigsten Tools für Unternehmen um Kunden zu gewinnen. Seit es das Internet gibt, hat sich vieles in diesem Bereich geändert. Es gibt mittlerweile mehr Firmen die Online Marketing nutzen und nur noch wenige, die nur das traditionelle Marketing nutzen. Ob traditionell oder Online Marketing, ein Unternehmen sollte sich stets die Frage stellen, wie wie viel ihnen ein Kunde wert ist und wie viel sie in ihre Marketingstrategie investieren möchten! Das Online Marketing bietet viel Spielraum für Kreativität und Veränderungen und genau das will auch der Kunde von heute sehen!

Von Anne Miranda

Teilen